Button-HV
Aktuell
Zuletzt
Button-HV
Button-HV

Unser Verein wurde am 29. Mai 1924 gegründet. Impulse dafür waren die 300 Jahrfeier der Stadtumbenennung 1923 und der 1. Heimattag am 25. Mai 1924. Diese Veranstaltungen führten zur Besinnung auf alle Werte, die mit Heimatverbundenheit, Kultur, Geschichte und Denkmalschutz zu tun haben. In trostloser Zeit nach der Inflation wollte man den Bürgern die Möglichkeit geben, ihre Heimatliebe auch organisatorisch in eine Vereinigung einzubinden. 

 Die damals erstellte Satzung beschreibt die Aufgaben und Inhalte des Vereins, die im wesentlichen auch heute noch unverändert ihre Gültigkeit haben. So bekennt man sich zur Pflege des heimatlichen Volkstums, Kenntnis der Geschichte, Zusammengehörigkeit in der Gemeinschaft der Gemeinde, Weckung des Sinnes für die Schönheiten der Heimat und Schutz der heimischen Landschaft, ihrer Kultur und Naturdenkmäler, ihrer Tier- und Pflanzenwelt und Brauchtum im weitesten Sinne. 

 "Aufklärende Vorträge" und Exkursionen zur Erkundung der heimatlichen Belange stehen im Mittelpunkt der Aktivitäten. In verschiedenen Arbeitskreisen werden vorgegebene Themen behandelt; Erfahrungsaustausch zwischen den Mitgliedern tragen zur faktenspezifischen Erforschung der Heimatgeschichte bei. Die Betreuung und Führung des Heimatmuseums, der jährlich wiederkehrende Heimatbrief und die Ehrung der Alterjubilare sind weitere wichtige Aufgaben.

 Nicht zuletzt ist es auch die freundschaftliche Verbindung zu anderen heimatverbundenen Gruppen am Ort aber auch in der weiteren Umgebung, die zur Bereicherung des Vereinslebens beiträgt. Die vielgestaltigen Beiträge im Heimatbrief halten die Verbindung zu den auswärts wohnenden Philippsburgern aufrecht. Am positiven Echo der Leser im In- und Ausland kann man diese wertvolle Arbeit am besten erkennen. Das Durchforsten der Archive und deren Aufarbeitung ist in mehrfacher Hinsicht wichtig, lässt es doch so manches Ereignis in der Vergangenheit teilweise in neuem Licht erscheinen. Hier zeigt sich auch eine gut fundierte Medienarbeit als bedeutendstes Instrument der Werbung und Darstellung für die Heimatpflege.

Natürlich sehen wir uns auch in der Verpflichtung gegenüber vergangenen Generationen, deren Wirken ist ebenso bestimmend für die Zukunft wie neue Ideen und Initiativen. Es sind zeitlose Ideale die der Verein vertritt, unabhängig von Konfessionen und aktueller Politik. So mancher Gedenkstein oder erhaltenes Baudenkmal zeugt von der sehr wachen Aufmerksamkeit der Mitglieder im Bereich des Denkmalschutzes. Regelmäßige Vorstand- und Mitgliederversammlungen garantieren den Zusammenhalt. Alles gipfelt in dem von Hieronymus Nopp geprägten Satz:

"Die Liebe zur Heimat überwindet alles!"