Wappen_h180

Heimatverein Philippsburg e. V.

Gegr├╝ndet 1924

Das Kriegerdenkmal

Aus dem Buch: Philippsburg -Geschichte der Stadt und ehemaligen Reichsfestung- von 1966,
bearbeitet von Karl Heinz Jutz und Josef M. Fieser.

Im Jahre 1895 fand sich in der Stadt Philippsburg ein Denkmalsausschu├č zusammen, der f├╝r die gefallenen Krieger von 1870/71 und zur Erinnerung an den Rheingrafen von Salm ein Denkmal errichten wollte.

In einem Aufruf an die B├╝rger der Stadt baten diese tatkr├Ąftigen M├Ąnner um die Unterst├╝tzung der Bev├Âlkerung. ÔÇ×Kleine und gro├če Gaben sind willkommen" so hei├čt es in dem Brief an die Mitb├╝rger; ÔÇ×sie sollen Zeugnis daf├╝r ablegen, da├č allen denjenigen, welche  in schwerer Zeit ihr Leben f├╝r das Vaterland eingesetzt haben, unser unausl├Âschlicher Dank geb├╝hrt."

Im Jahre 1899 waren die Gelder beisammen und das Denkmal errichtet; gerade der richtige Zeitpunkt, waren doch hundert Jahre  vergangen, seit Philippsburg aus Schutt und Asche wieder neu  erbl├╝hte. Eine ansehnliche Festschrift mit einem kurzen geschichtlichen ├ťberblick von Philippsburg f├╝hrte die G├Ąste durch das reichhaltige Programm. Es begann am Vorabend mit einem  gro├čen Fackel- und Lampionumzug durch die Stra├čen der Stadt und fand seinen H├Âhepunkt am Sonntag bei der Enth├╝llung des Denkmals unter dem Beisein Seiner K├Âniglichen Hoheit des Gro├čherzogs und vieler prominenter G├Ąste.

Das Denkmal, das leider im 2. Weltkrieg sehr stark gelitten hat (Metallgewinnung) und in seiner urspr├╝nglichen Form nicht mehr erhalten ist, wurde im Jahre 1955 im Zuge der Marktplatzumgestaltung im Friedhof wieder errichtet.

Weil es zu einem der bedeutendsten Denkm├Ąler im badischen Raum z├Ąhlte, soll es mit den Worten der Festschrift von 1899 beschrieben werden: ÔÇ×Das Kriegerdenkmal bildet in der Hauptsache einen quadratischen Aufbau, auf dessen halbkreisf├Ârmig nach vorne abschlie├čendem Unterbau sich der Hauptschmuck des Denkmals befindet... Ein im Sturm vorangegangener Krieger hat ein feindliches Gesch├╝tz erobert und ergreift von demselben Besitz, das Gewehr auf das Gesch├╝tz st├╝tzend; die Rechte schwenkt den Helm. Alles am Krieger atmet Temperament und Begeisterung. Das Gesch├╝tz ist ziemlich zerschossen; das eine Rad fehlt ganz. Den Abschlu├č des Ganzen bildet die deutsche Kaiserkrone, das Symbol der auf den Schlachtfeldern hei├č erk├Ąmpften deutschen Einheit" Die Widmungen auf der Vorder- und den beiden L├Ąngsseiten ist den Kriegern von 1870/71 gewidmet, w├Ąhrend die R├╝ckseite an den  Festungskommandanten Rheingraf Karl August erinnert. Die Widmungsinschrift ├╝ber einem Festungsrelief lautet: ÔÇ×Dem Kommandanten und heldenm├╝tigen Verteidiger von 1799, dem gro├čen Wohlt├Ąter und edlen Menschenfreunde, Feldmarschall-Leutnant Rheingraf Karl August von Salm-Grumbach, in dankbarer Erinnerung gewidmet.

In verschiedenen Ansprachen und bei Kranzniederlegungen wurden die Verdienste des Rheingrafen nochmals wachgerufen. Das  Andenken an den Festungskommandanten bei der Enth├╝llung des Kriegerdenkmals soll schlie├čen mit dem Auszug aus einem Brief, den Otto F├╝rst zu Salm-Horstmar einige Wochen vor den Feierlichkeiten an den Denkmalsausschu├č richtete: ÔÇ×Da├č die Philippsburger ihren ehemaligen, tapferen, edlen und menschenfreundlichen Kommandanten, den Rheingrafen Carl August, nicht vergessen haben  und ihm nun nach l00 Jahren... ein sch├Ânes Erinnerungszeichen widmen wollen, zeugt von einer vortrefflichen edlen Gesinnung der B├╝rgerschaft ..."

Vielen Philippsburgern ist (war) auch noch die Nachbildung des Roten Tores an der urspr├╝nglichen Stelle in guter Erinnerung, das zu den Feierlichkeiten unter der Leitung von Oberlehrer Wiesse erbaut wurde. Ein ganzes St├Ądtchen war auf den Beinen, um das Andenken an die Gefallenen und an den letzten Festungskommandanten w├╝rdig zu gestalten und zu feiern.

Kriegerdenkmal am Friedhof Bild 1

Kriegerdenkmal am Friedhof Bild 2

Kriegerdenkmal am Friedhof Bild 3

Festungsrelief

Beteiligte aus Philippsburg

Beteiligte aus Philippsburg

Kriegerdenkmal Vorschlag des Heimatvereins

Modell Kriegerdenkmal

Modell des Kriegerdenkmals

Erinnerungsband von1899

Kriegerdenkmal

Kriegerdenkmal

Kriegerdenkmal

Kriegerdenkmal

Kriegerdenkmal

Foto des Modells vom Heimatverein Philippsburg

s_regular s_regular s_regular